Forsch und immer Forscher: Lieber Leben aus dem Labor

14 Mrz

Und Gott sah: Es war gut. Am siebten Tage aber ruhte er.

Da kam Dr. Besserwisser und dachte: „Was der kann, das kann ich auch!“ Fröhlich machte er sich ans Werk.

Und Besserwisser schuf neue Pflanzen. Die Gene von Tomaten veränderte er so, dass ihre Schale richtig hart wurde. Dann konnte man sie leicht mit Maschinen pflücken und zu Ketchup verarbeiten.

Besserwisser schuf neue Kartoffeln. Das Gift, das er ebenfalls zusammengebraut hatte, konnte ihnen nichts anhaben. Aber all das Unkraut ringsum auf dem Acker konnte man damit rigoros ausrotten.

Besserwisser schuf neue Bohnen. Erst hinterher kam er darauf, dass die Ratten nach dem Verzehr dieser Boden unfruchtbar wurden. Eigentlich hätten die Bohnen als Nahrung diesen sollen, aber so wurden sie unversehens zu einer wirksamen Arznei.

Und Besserwisser schuf neue Kleinstlebewesen. Kolibakterien aus seinem Labor verarbeiteten keine Scheiße mehr. Fleißig spuckten sie Insulin für die Arzneimittelindustrie.

Besserwisser schuf neue Hefe. Das Bier vergoren sie nicht mehr zu Alkohol, sondern zu Glykol. Dann tranken die Leute zwar Frostschutzmittel, aber wenigstens wurden sie nicht mehr blau vom Bier.

Besserwisser wagte sich auch an den Milzbrand. Er panschte seine Gene mit denen der Grippe. Von seinen Organismen wurde die Krankheit dann durch Tröpfcheninfektion übertragen. Das war eine wunderbare Waffe für die biologische Kriegsführung.

Und Besserwisser schuf neue Tiere. Ratten setzte er ein Krebsgen ein. Dann konnte er sie sehr gewinnbringend an seine Kollegen in anderen Genlabors verkaufen.

Besserwisser schuf eine Schiege. Das ist eine Mischung aus Ziege und Schaf.

Besserwisser schuf neue Schweine. Dank eines menschlichen Wachstumsgens wurden sie deutlich größer als ihre natürlichen Artgenossen. Dass ihr Fleisch nicht schmeckte und sie sich nicht vermehren wollen, stelt ihn nun vor eine neue Aufgabe.

Und Besserwisser schuf neue Menschen. Daran arbeitet er derzeit noch. Was er da gerade genau austüftelt, hält er aber streng geheim.

In einem anderen Forschungsinstitut arbeitet Dr. Watch. Er setzt Menschen Mikrochips ins Gehirn ein. Damit möchte er ihre Gedanken und dadurch auch ihre Handlungen steuern.

Ich betreibe nur Grundlagenforschung. Mein Forschungsgebiet ist die Quantenphysik.

Ob Computersteuerung oder Handy, Finanztransaktionen oder Atomtechnologie, Raumfahrt oder Kampfdrohnen – meine Forschungsergebnisse sind überall. Gegen mich sind die Besserwissers und Watschs dieser Welt nichts. Ich bin der wahrlich allwissende und allmächtige Herrscher des Universums.

%d Bloggern gefällt das: