Nassauer kann ich nicht gut haben: Die Troika muss Zyperns Geldgier trotzen

24 Mrz

Aus Sorge um unseren geliebten Euro habe ich der Troika einen Brief geschrieben. Wenn die bei der Rettung Zyperns einen Fehler machen, dann verschwindet wohlmöglich mein Erspartes in einem Schwarzen Loch. Warum haben die nicht darauf bestanden, dass das nur mit den Einlagen der Zyprioten passieren kann?

Liebe Troika,

allmählich mache ich mir ernsthaft Sorgen um Euch. Irgendwie lasst Ihr Idioten Euch anscheinend von den Zyprioten auf der Nase herumtanzen. Auch wenn ich ein Anhänger von Volkstänzen bin, finde ich es nicht gut, wenn ein ganzes Volk dermaßen ausgelassen auf meinen Interessenvertretern herumtanzt.

Ihr seid dazu bestimmt, den Wert meiner Euros hochzuhalten. Ich habe noch ein kleines Guthaben auf meiner Bank. Das müsst Ihr schützen!

Wenigstens bis zum 23. September muss der Euro stabil bleiben. Am 22. September haben wir in Deutschland schließlich Wahlen. Die muss Angela Merkel unbedingt gewinnen.

Wenn Ihr den Euro vorher den Bach runtergehen lasst, dann könnte doch glatt dieser Sozi ans Ruder kommen. Ihr wisst schon, dieser Peer Steinbrück.

So, wie der drauf ist, verlangt der dann für jede Krisensitzung in Brüssel einen Stundensatz von mindestens 7.500 Euro. Da dürfte dann doch einiges zusammenkommen bei den vielen Stunden, die Ihr da immer zusammenkommt.

Wahrscheinlich werden die Märkte auch panisch reagieren, sobald jemand merkte, dass die Merkel auf dem Euro nicht mehr den Daumen drauf hat. Schließlich soll die ja eng mit Josef Ackermann befreundet sein oder so. Dann heißt es bei den Börsianern wohl nur noch: Daumen runter!

Ich kann ja verstehen, dass Ihr Bedenken habt. Die habe ich auch. Wenn Ihr nicht aufpasst, dann wird der Euro nicht nur für die Konsumenten zum Teuro.

Sicherlich verspürt Ihr ein massives Bauchgrummeln angesichts der windigen Schönrechnerei der Zyprioten. Ihre Idee mit einem Fonds ist ja so was Ähnliches wie ungedeckte Leerverkäufe. Sie wollen was versilbern, was ihnen schon längst nicht mehr gehört.

Aber mit so was kennt Ihr Euch ja aus. Durch solche windigen Geschäfte ist schließlich die weltweite Finanzkrise entstanden. Wie einige findige – oder vielleicht doch windige – Banker in den Verteidigten Staaten faule Hypotheken zu Derivaten verpackt haben, so wollen die Zyprioten Euch nun ihre Hypotheken als Wertpapiere unterjubeln.

Dabei spekulieren sie auf Gas. Angeblich befindet sich das vor Zyperns Küste.

Da müssten sie aber Gas geben, um die 17 Milliarden Schulden aus dem Boden sprudeln zu lassen. Lasst Duch darauf nur bloß nicht ein!

Denkt daran, dass Ihr meine Millionen schützen müsst! Ich habe alles brav bei deutschen Banken angelegt.

Verdammt! Beim Blick auf meine Kontoauszüge sehe ich gerade: Ich habe ja auch 13 Millionen in Zypern deponiert.

Die müsst Ihr natürlich schützen! Schiebt den armen Banken auf Zypern also schnell mal die 17 Milliarden rüber! Für lange Verhandlungen und irgendwelche bürokratischen Bedingungen haben wir keine Zeit mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: