Ins Schwarze getroffen: Meine neue Farbenleere von echtem Schrot und Korn

16 Jun

„Unser tägliches Schrot gib uns heute“, betet der Jäger. Gleiches könnte aber auch der Blogger erbitten, der die Welt mit immer neuen Gemeinheiten beglücken will.

„Schrot“ ist jene Munition, die eher streut als genau trifft. Breit umher verteilen sich die Bleikugeln, ohne dass es allzu schmerzhaft würde. Trifft man jedoch einmal genau ins Schwarze, dann kann das durchaus sehr wehtun.

Das Schwarze und vor allem die Braunen sind mein bevorzugtes Ziel. Deswegen sind sie mir auch nicht grün. Vielmehr sehen sie rot, wenn sie mir begegnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: