GroKo, SiKo und IDP: Wir kriegen Euch; Ihr kriegt nichts mit!

1 Feb

Heute ist IDP. Diese Abkürzung steht nicht etwa für „Irre Deppen-Party“, sondern für „International Day of Privacy“. Das heißt ungefähr so viel wie „Aufrechte Geister aller Länder, vereinigt Euch!“

Außerdem ist heute der zweite Tag der sogenannten „Sicherheitskonferenz“ in München. Da treffen sich fast alle, die die Welt mit Waffen und Kriegen unsicher machen.

Bei der Begrüßung der Militärs, Mörder, Geheimdiener und Kriegstreiber hat Bundespräsident Joachim Gauck eine „neue Außenpolitik“ für Deutschland gefordert. Deutschland dürfe sich nicht länger „hinter seiner Verganenheit verstecken“.

Soll die deutsche Politik also wieder offen in die Fußstapfen von Kaiser Wilhelm II. und Adolf Hitler treten. Will Gauck den Schwur „Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg“ ersetzen durch die Forderung „Nie wieder Krieg ohne uns“?

Rund 80 Prozent der Bundesbürger lehnen Kriegseinsätze der Bundeswehr ab. Gauck und die neue Vereidigungsministerin Ursula von der Leyen ficht das offenbar nicht an.

Wahrscheinlich wollen sie dabeisein bei dem Happening, bei dem die Welt aufgeteilt wird in mundgerechte Häppchen. Zur Zeit balgen sie sich ja nur um die Ukraine. Aber vielleicht wären ja Mali oder Zentralafrika auch eine brilliante Idee?

Überall, wo es was zu holen gibt, stehen die Geheimdienste dieser Welt schon auf der Matte. Sie erfinde oderverfälschen Nachrichten, kaufen Bürgerkriegsparteien und stürzen Regierungen.

Dafür kann es hilfreich sein, wenn man etwas weiß über die Mächtigen und ihre Strategien. Deshalb belauschen die Großohren von der NSA fast jeden Politiker der Welt. Auch das Handy der Bundeskanzlerin Angela Merkel war für sie nicht tabu.

Unter „Freunden“ tut man so was nicht, mahnte sie. Also kam kurz mal US-Außenminister John Kerry auf dem Weg zur Sicherheitskonferenz in München bei der Kanzlerin in Berlin vorbei, um die Gemüter zu beschwichtigen. Eine Entschuldigung oder gar ein No-Spy-Abkommen hatte er jedoch nicht im Diplomatengepäck.

Immerhin kriegt die NSA nun einen neuen Chef. Auf General Keith Alexander folgt Admiral Michael Rogers. Gegenüber seinem Amtsvorgänger hat er den unschätzbaren Vorteil, dass er im Falle von Kritik wohl gekonnt auf Tauchstation gehen kann.

Längst untergegangen ist allerdings die Privatsphäre der „einfachen“ Bürger. Den „Internationalen Tag der Privatfähre“ begehen sie deshalb mit allerlei unterirdischen Aktionen.

Wo immer Ihr gerade seid und nichts Besonderes seht, da könnt Ihr gewiss sein, dass dort gerade eine Aktion zum IDP stattfindet. Ebenso wie die Überwachung durch BND, GCHQ, NSA und Verfassungsschutz sind nämlich auch die Gegenaktionen unsichtbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: