Schlips und Schwips: Frauen an die Macht!

27 Feb

Normalerweise trage ich solche Schlabberlätzchen ja nicht, aber heute habe ich mir zur Feier des Tages ausnahmsweise mal einen Schlips angezogen. Kaum hatte ich das Büro betreten, da hat die Sekretärin ihn mir auch schon abgeschnitten.

In meiner Vorlesung hatte ich mir aber bereits eine zweite Krawatte umgebunden. Die haben die Studentinnen mir dann auch abgeschnitten.

Allerdings hat sich der Aufwand gelohnt, denn nach gutem alten Brauch bezahlen die Weiber ihre Verstümmelungsaktion mit einem Küsschen. Davon habe ich heute schon reichlich eingesackt.

An Weiberfastnacht regieren die Frauen. Nach Lust und Laune dürfen sie die Männer rumkommandieren.

Das haben einige Studentinnen dann auch ausgenutzt. Sie haben mir befohlen, mit ihnen in mein Büro zu gehen. Dort haben sie dann eine Flasche Rum vor mir aufgestellt und mir das Kommando gegeben, sie gemeinsam mit ihnen zu leeren.

Die Freizeit von Forschung ist Leere. Also habe ich die Girls gelehrt, dass ich keine Flasche bin, und die Flasche gemeinsam mit ihnen geleert.

Das war vielleicht ein Trinkfest. Ich war wirklich trinkfest. Indem ich die Flasche mit dem Rum leerte, mehrte ich meinen Ruhm.

Jetzt liegen zwei Studentinnen völlig fertig auf der Couch in meinem Büro Rum. Dabei ist der Tag doch noch gar nicht rum!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: