Der Gutmensch und die Lügenpresse: Putin- und Frauenversteher

20 Feb

Ich bin ein Frauenversteher. Frauen lieben Männer, die ihre Sorgen und Nöte, ihre Wünsche und Hoffnungen ernst nehmen. Deswegen habe ich meist auch gute Chancen bei Frauen.
Ich bin ein Putin-Versteher. Auch wenn mir das mitunter sehr schwerfällt, sehe ich die einzige Möglichkeit zur Vermeidung eines Atomkriegs darin, die Politiker dieser Welt in ihren Sorgen und Nöten, Wünschen und Hoffnungen ernst zu nehmen. Sicherlich wird der russische Präsident Vladimir Putin bei seinem Handeln vor allem von Sorgen und Wünschen getrieben, die mit der Ukraine und ihrem Verlust zusammenhängen.
Ich bin ein Poroschenko-Versteher. Auch sein Handeln wird von Hoffnungen getrieben, die leicht zu erkennen sind: Für die ukrainischen Oligarchen ist eine Zugehörigkeit zur EU ein absolutes Heilsversprechen.
Ich bin ein Gutmensch: Für die Menschen wünsche ich mir nur Gutes. In möglichst jedem Menschen möchte ich wenigstens etwas Gutes sehen.
Das Wort „Gutmensch“ gehörte laut Viktor Klemperer zur „Lingua tertii Imperii“ (LTI). Damit servierten die Nazis alle moralisch denkenden Menschen ab.
Wer „Gutmenschen“, „Putin-Versteher“ oder „Poroschenko-Versteher“ als Schimpfwort benutzt, der handelt damit ähnlich wie die „Lügenpresse“. Mit derartigen Worten wie auch dem Begriff „Verschwörungstheorie“ entledigt man sich auf elegante Weise ganz undemokratisch jeder ernsthaften Auseinandersetzung.
Ich sitze jedoch lieber eng beieinander als weit auseinander. Ich bin eben auch ein Frauenversteeher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: