Neue Partei für´s Alfa-Tier Lucke: Hoffentlich Allianz versichert!

20 Jul

Deutschland ist jetzt um eine Partei reicher. Was früher einmal für die Linken galt, das trifft jetzt auf die Rechten zu: Wenn mehr als drei von ihnen zusammenstehen, ist eine Spaltung fällig.
Für Bernd Lucke jedenfalls ist die Alternative für Deutschland (AfD) keine Alternative mehr. Sein Wegruf von ihrer Parteispitze war für ihn ein Weckruf.
Gemeinsam mit rund 70 Gesinnungsgenossen hat Lucke am Sonntag in Kassel eine neue Partei gegründet. Sie grägt den Namen ihres Alfa-Tiers: Allianz für Fortschritt und Aufbruch (AlFA).
Irgendwie hört sich dieser Name wie Werbung für Versicherungskonzerne oder allgemeine Polit-Propaganda an. Wenigstens zeigt diese Partei mit dem ersten Buchstaben im griechischen Alphabet, dass sie mehr Wert auf humoristische Bildung legt als die Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands (PEgIdA). Als außerparlamentarischer Arm der AfD hat PEgIdA gezeigt, wie arm die Hirne mancher selbsternannter Retter des Abendlands sind.
Berechtigte Unzufriedenheit mit den etablierten parteien indes schüren deren Vertreter durch ihr Verhalten selbst. Für die sinkende Wahlbeteiligung sind sie natürlich nicht verantwortlich. Vielleicht muss man das dumme Volk ja zum Wählen zwingen?
Einst waren Parteien in Deutschland hart wie Beton und mächtig wie Großkonzerne. Dann aber haben Bestechungsgelder von Großkonzernen die Politiker aufgeweicht, sodass kaum noch einer von ihnen über ein stabiles Rückgrat verfügt. Allein der Drang zu den Fleischtrögen der Macht ist ihre Maxime, die sie allerdings im Endeffekt ziemlich machtlos macht.
Unzufriedene formieren sich seither in neuen Parteien. Aber neue Parteien sind in Deutschland stets scheue Rehe: Kaum haben sie richtig laufen gelernt, entfliehen sie auch schon den Parlamenten, sofern Pöstchenjäger sie nicht vorher schon weidmännisch erlegt haben.
Zwietracht herrscht überall da, wo man Macht ausmachen kann. Der Kampf um die Macht macht meist aber die Option auf diese Macht auf und zerstört sie ganz gründlich.
Piraten wollten die Parlamente entern. Doch dann haben machtgierige Hasardeure die Piraten geentert. Nun sind die Piraten eine leichte Beute zum Entern für V-Leute von Verlassungsschmutz und wem auch immer.
Die AfD wollte kein weiteres Geld mehr geben für die Euro-Rettung. Jetzt gibt Lucke keinen roten Heller mehr auf die AfD. Unter Frauke Petry ist sie zu einer Pegida-Partei geworden.
Nationalismus zieht halt Nationalisten an. Wer nichts für Griechenland übrig hat, für den haben Rassisten am Ende zuviel übrig. So wurde die AfD leicht die leichte Beute der Rechtskonservativen.
Petry Heil: Wer am rechten Rand fischt, wird wohl auch Rechtsextreme erwischen. Die haben Lucke dann eiskalt erwischt.
Ob er sich mit seiner neuen partei wohl schon vorab gegen eine feindliche Übernahme versichert hat? Der Name ließe für diesen Fall nur einen bekannten Versicherungskonzern zu. Der Lucke fliegt, die Petry kichert: „Hoffentlich ist Alfa nicht versichert!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: