I wie Invasion: Kleines Lexikon des Tourismus von A bis Z

23 Nov

Nach den Anschlägen von Paris und Mali haben viele Angst vor Reisen in die Fremde: Damit alle verstehen, dass es auf der Welt insgesamt doch eher friedlich abgeht, habe ich ein Kleines Lexikon des Tourismus von A bis Z zusammengestellt. Diese List erhebt keinen Anspruch auf volle Beständigkeit.
Alpen
sind im Plural ein traumhaftes Reiseziel, im zusammengesetzten Singular aber kein besonders schöner Traum. Bus
ist das Verkkehrsmittel, womit immer mehr Menschen verreisen, weil er billiger ist als die Bahn, was aber auf Dauer kaum so bleiben wird. Chauffeur
ist der, der das Auto nobler Leute oder das Taxi sowie den Bus steuert, wobei er der Bedeutung des französischen Worts dann gerecht wird, wenn er mit Vollgass durch die Gassen heizt. Delegation
ist eine Touristengruppe mit offiziellem Anstrich, die dann meist auch sehr wichtig tut, aber genauso gern in die Kneipe geht wie alle anderen Touris. Einkehren
ist nichts für flotte Feger, sondern eher was für fußmüde Wanderer, die statt der eigenen Füße lieber einen Bierseidel heben. Ferien
ist das, was man macht, wenn man sie hat, wobei Ferien während der Ferien meist in Massentourismus enden. Gegend
ist das, was man im Urlaub erkundet und was meist am besten gefällt, wenn es viele schöne Einkehrmöglichkeiten bereithält. Hotel
ist das Haus, das kleine Kammern zu großem Preis vermietet und wo man alles im Neebenzimmer genau hören kann. Invasion
ist das, was Militärs planen und Touristen an beliebten Reisezielen ganz ungeplant machen. Jahreszeit
ist das, was man bei der Planung vom Urlaub berücksichtigen sollte, damit man weiß, ob man Skier oder die Badehose mitnehmen muss. Kneipe
ist das, was man auch in der Fremde findet und wo man auch dort schnell Freunde findet. Lokal
ist das, wo man eher isst als trinkt, was aber auch lokal sehr unterschiedlich sein kann. Massentourismus
ist das, was fast alle ablehnen, aber die meisten letztlich doch betreiben. Natur
ist das, was man in der Fremde gern sehen möchte, was aber darunter leidet, dass sehr viele das ganz genauso sehen. Orient
ist das, wohin viele früher gern gereist sind, wohin aber heute nur noch Leute wollen, die die entsprechende Orientierung haben. Prospekt
ist das, worin Reiseziele früher in Hochglanz präsentiert wurden, was heute aber weitgehend dem Internet gewichen ist. Quedlinburg
ist Weltkulturerbe und damit ein beliebtes Ziel für Touristen. Reisen
ist das, was bildet, wenn man sich nicht nur einbildet, man hätte dabei Augen und Ohren offen. Städte
sind beliebte Ziele des Tourismus, weil da alles ganz nah beieinander ist, während andere Reiseziele ihre Attraktionen nicht immer alle beisammen haben. Tradition
ist das, was man im Urlaub gern kennenlernen möchte, was einen sonst aber kaum interessiert. Urlaub
ist prähistorisches Grün und die Zeit, in der man so etwas am ehesten mal selbst besichtigen kann. Videos
sind das, was man aus dem Urlaub mitbringt, um zu beweisen, wo man war und was man dort alles erlebt hat. Weg
ist das Gepäck, wenn man nicht aufpasst, und die Strecke, die man zurücklegt, um es wiederzubeschaffen oder überhaupt irgendwohin zu kommen. Xanten
ist eine Stadt am Niederrhein, die einen interessanteren Ruf hat als sie verdient. York
ist eine Grafschaft in Großbritannien, die allerdings nicht an erster Stelle der Ziele des modernen Massentourismus rangiert und deshalb durchaus attraktiv sein könnte, die man aber nicht verwechseln darf mit New York. Zug
ist eine Stadt in der Schweiz, ein Verkehrsmittel und ein Schluck aus der Pulle, den der nimmt, der gerade am Zug ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: