Vonne Dicke Berta bis heute: Krupp macht Geschäfte mitte Produktion von Krüppeln

15 Dez

Mit Deutschland geht et aufwärts. Dat hat dat schwedische Forschungsinstitut SIPRI gesacht. Danach sin de Waffengeschäfte überall rückläufich außer in Russland un Deutschland.
Vor allem Thyssen-Krupp hat in letzten Jahr gute Geschäfte gemacht. Krupp kann ohne Kanone nich konkurriern.
Schon de „Dicke Berta“ hat Krupp groß gemacht. Dat war de erste Kanone von Krupp. Die hat beim Kriech Maßstäbe gesetzt un Leiber zerfetzt.
Heute verkauft Thyssen-Krupp keine Kanonen, sondern vor allem Schiffe. Da IS bei einem Verkauf deutlich mehr an Profit drin wie bei eine Kanone. Bei solche Geschäfte wie gerade getzt sieht dat gut aus mitte Konjunktur.
Bei uns in Pott freut sich allet über de Aussichten. Aussichten auf zerfetzte Leiber ham se ja vor allem anderswo.
Deutschland bleibt heil un sucht sein Heil in Export von Waffen un Ideologien, die Einen anne waffel ham. Un so gilt immer noch dat alte Motto, auf dat wir in Pott seit mehr als 100 Jahren anstoßen: „Wat Krupp in Essen, sin wir in trinken.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: