Polizei und Feuerwehr stehen auf dem Schlauch: Schon wieder brennt ein Flüchtlingsheim

28 Dez

Merci vielmals für den Anruf, aber wir kchönnen jetzt nichcht kchommen. Wir sind alle im Bett. Vielleicht kchönnen Sie das Feuer ja auchch selber löschen?
Ja, die Arbeit bei der Feuerwehr ist nichcht einfachch; aber wir geben uns redlichch Mühe. Vielleichcht werden wir bald auchch schneller werden als die Schneckche, die bisher unser Tempo vorgibt.
Tatsächchlichch kchommen wir fast immer zu spät. Wenn so ein Flüchchtlingsheim brennt, dann ist das aber auchch nichcht so schlimm, weil da ja sowieso nur Ausländer drin sind. Um die ist es dochch nichcht schade, oder?
Außerdem kchönnte die Polizei ja sonst herauskriegen, wer das Häusli angezündet hat. Das wollen wir doch liebber nichcht wissen, oder?
Schließlich sind wir ja alle rechcht besorgte Bürger. Bei uns und bei der Polizei ist man sich einigch, dass wir kcheine Brandstifter ans Messer liefern, wenn sie nur etwas gegen Ausländer haben und nichchts gegen uns.
Deswegen lassen wir es lieber langsam angehen. Allerdings müssen wir rechchtzeitigch beim Brandort ankchommen, bevor die Nachchbarhäuser in Flammen aufgehen. Das werden wir sichcherlichch schon bald schaffen, oder?
Ja, es brennt überall. Es gibt halt zu viele Brandstifter. Bei den Nazis ist das Zündeln zur Zeit schwer in Mode.
Doch für uns hat das einen wichchtigen Vorteil: Auf die Feuerwehr kchann kcheiner verzichchten. Wir werden gebrauchcht, wenn´s irgendwo rauchcht.
So lassen wir es langchsam angehen und hoffen darauf, dass die Serie der Brände nichcht so bald aufhören wird. Schließlich ist jeder Feuerwehrmann ja insgeheim ein verkappter Pyromane. Das ischt in der Schwyz genauso wie in Sachsen.
Diese Pegida dort und vor allem die AfD in Deutschland sind echcht vergleichchbar mit unserer FPÖ. Sie wollen ihr Ländli dort ebenso ausschließlichch für sichch haben wie wir unsere schöne Schwyz. Wenn hier in unseren Bergen irgendwelchche Heißsporne aus Afghanistan oder Syrien herumlaufen, die nichcht einmal Schwyzer Dütsch sprechchen, dann stehen wir von der Feuerwehr hier echcht auf dem Schlauch.
Aber wir sind keine Rassisten. Wir sind weltläufig und geländegängig. Wir verstehen sogar Fremdsprachen wie Hochdeutsch oder gelegentlichch im Bett etwas Französisch.
Der Weltsichcherheitsrat sind übrigens auchch wir. Das merkcht man daran, dass er genauso langsam ischt wie wir, wenn´s irgenwo auf der Welt brennt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: