Wider die Verflachung der Sprache: Befleißigt Euch des Genitivs!

16 Feb

Des Sprechens größte Freude ist des Wahnsinns fette Beute. Wer sich heute noch des Genitivs befleißigt, der kann sich der Anfeindungen kaum erwehren.
Des Vorwurfs der Arroganz befleißigen sich die Spötter ebenso wie des Verdachts ewig gestriger Gesinnung oder der Vermutung einer Schädigung der Geisteskraft. Deren Anfeindungen können der begründeten Überzeugung des klugen Sprachbeflissenen allerdings kaum etwas anhaben.
Wer des Genitivs kundig ist, dessen Freude an seiner Nutzung siegt über den Neid der Unfähigen. Die Pflege des Genitivs gehört zu den Freuden eines erfüllten Lebens mit den Genüssen des Geistes in Form des Spielens mit den Wirkungen seiner überlegenen Anwendung. Wer sich dieser Belehrung nicht erfreuen kann, dessen Zukunft steuert leider auf die Finsternis des primitiven Gebrauchs einer Sprache der Verkürzungen und Vereinfachungen ohne besondere Tiefen der geistigen Erleuchtung zu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: