Volkstrauertag: Dieses „Deutsche Volk“ ist wirklich ein Grund zur Trauer

19 Nov

Heute ist Volkstrauertag. Dieses „Deutsche Volk“ ist wirklich ein Grund zum Trauern.
In seinem faschistischen Größenwahn zettelte „das Deutsche Volk“ zwei Weltkriege an. Größe besaßen viele indes nicht im Geiste, sondern folgten der vermeintlichen Größe ihres „Größten Führers aller Zeiten“. Wenn sie ihre Hand hoben, bellten sie „Heil Hitler“, ohne damit für seine geistige Genesung zu beten.
Das dicke Ende war „der Untergang“. Doch die Alliierten ließen Gnade vor Rechts ergehen und halfen beim Aufbau eines demokratischen Deutschland.
Lange wagten sich Neonazis danach nicht mehr in die Öffentlichkeit. Doch 70 Jahre nach Kriegsende ist es wieder so weit.
Die sogenannte „Alternative für Deutschland“ (AfD) sitzt im Deutschen Bundestag. Was will sie eigentlich in einem Parlament, dass das Wort „bunt“ in thüringisch-sächsischer Aussprache schon in seinem Namen trägt?
„Besorgte Bürger“ müssten eigentlich all diejenigen sein, denen selbsternannte „besorgte Bürger“ auf der Straße begegnen. Diese selbsternannten „Patrioten“ gegen die „Islamisierung des Abendlands“ sind Schreihälse, die von abendländischer Kultur nicht einen Hauch verstanden haben. Brutal und gewalttätig kommen einige daher, die Flüchtlingsheime anzünden, während andere johlend danebenstehen.
Dass solche Gesinnungen nun mit über 10 Prozent in den Bundestag gewählt wurden, ist wirklich ein Grund zur Trauer. So betrauern Demokraten am heutigen Volkstrauertag jenes Volk, das trotz tausendjähriger Barbarei immer noch keine Lehren aus Krieg und Gewalt gezogen hat, sondern die leeren Hirne auf der Straße und im Parlament offen zur Schau stellt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: