Ich habe nichts zu verbergen: Seht selbst!

26 Jun

Ich habe nichts zu verbergen. Meinen Standort gebe ich immer über Twitter bekannt.
Die Zahl meiner Schritte poste ich auch dorthin. Di Messwerte von Blut, Schweiß und Harn erfasst eine App ebenso.
Auf Facebook berichte ich meinen Freunden freimütig aus meinem Leben. Natürlich schreibe ich auch, wo ich die Nacht verbracht habe und wie sie war.
Schließlich habe ich ja nichts zu verbergen. Wenn ich krank bin oder verreise, darf das ruhig jeder wissen. Meine Anschrift steht auf meinem Profil bei Twitter und Facebook.
Wo immer ich bin, nehme ich ein Selfy auf. Aktfotos von mir gibt es haufenweise im Web. Auch beim Sex lasse ich mich fotografieren und filmen.
Überhaupt laufe ich tagsüber immer splitternackt in der Gegend herum. Hüllen sind ja nur dazu da, irgendetwas zu verbergen. Wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Kleidung.
Meine BIC und IBAN habe ich mir auf die Stirn tätowiert. Die PIN meiner Scheckkarte steht auf meiner Wange. Ich habe eben wirklich nichts zu verbergen.
Auf meinem Konto ist niemals Geld. In die Tasche greifen kann man einem Nackten auch nicht. Ich habe nichts zu verbergen. Und Ihr? Wie steht´s mit Euch?

%d Bloggern gefällt das: