Würde: Wer wäre wohl damit gemeint?

5 Jul

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Das klingt gut; aber für welchen Einzelnen gilt diesr Grundgesetzartikel?
In seinem Artikel 1 schreibt das Grundgesetz schließlich „des Menschen“ und nicht etwa „aller Menschen“. Dummerweise haben die Mütter und Väter der Verfassung offenbar vergessen, wen sie bei ihrer Verheißung gemeint haben.
Flüchtlinge können es jedenfalls nicht gewesen sein. Jedenfalls meinen das Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles uni Sono. Schließlich lehnen sie eine Zurückweisung von Geflüchteten und sogenannte „Transitzentren“ an den Grenzen nicht von vornherein kategorisch ab und erschweren Ankommenden damit einen würdevollen Asylantrag.
Ohnehin sind Afrikaner ja nur „Nigger“, die man im Mittelmehr ersaufen lassen kann. Schließlich sinddiese „Asyltouristen“ ja wohl aus eigenem Antrieb auf die wackeligen Schlauchboote gestiegen, um einen Abenteuerurlaub mit vorbestellter Seenotrettung zu erleben. Dieses Geschäftsmodell durchkreuzen Europas Politiker jetzt, indem sie die Rettungsschiffe in den Häfen festhalten und die Kapitäne vor Gericht stellen.
Flüchtlinge in Deutschland sind vermutlich auch nicht Träger einer besonderen Würde. Jedenfalls sind die Verfahren des Bundesamts für Menschenfeindlichkeit und Fluchtbekämpfung (BAMF) für sie undurchschaubar wie eine Lotterie. Selbst nach Afghanistan werden Geflüchtete zurückgeschickt, weil es dort ja irgendwo ein friedliches Fleckchen Erde geben soll.
Ausländer haben auch keine Würde. Wenn Türken ermordet werden, war das ganz gewiss eine Drogenmafia oder sonst ein kriminelles Millieu. Rechte gibt es in Deutschland nicht, erklärt der Verfassungsschutz mit vernichtenden Argumenten gegen eine Aufklärung der NSU-Morde.
Linke haben auch keine Würde. Würde man sie einfach gewähren lassen, könnte es in Hamburg bald keinen G20-Gipfel mehr geben und in Bayern keine Absolute Mehrheit der CSU. Polizeigesetze und Hausdurchsuchungen würden garantiert verhindern, dass sich diese Aufmüpfigen Radikalinskis zu sicher fühlen.
Erwerbslose haben auch keine Würde. Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Die Drohung mit Sanktionen wird diese Faulpelze schon in Trab bringen, wenn es bedauerlicherweise kein Arbeitshaus oder -lager mehr gibt.
Seniorinnen und Senioren haben auch keine Würde mehr. Würde man sie in Würde sterben lassen, wäre das viel zu teuer. Deswegen wird an der Pflege gespart und an der Rente.
Asthmakranke haben auch keine Würde. Wenn Automobilkonzerne die Luft in deutschen Städten mit Feinstaub belasten, dann müssen sie halt entweder nach Mallorca umziehen oder aufs Land. Profit ist wichtiger als Würde, weil Deutschland sonst nicht weiter boomen würde.
Selbst Angela Merkel hat keine Würde mehr. Was Horst Seehofer unter dem Beifall seiner unwürdigen CSU-Großkotze mit ihr angestellt hat, war einfach nur würdelos.
„Würde“ ist ja ein Wort im Konjunktiv 2. Es beschreibt den „Irrealis“. Das ist das, was es nicht gibt.
Die Würde des Menschen ist unauffindbar. Sie den Menschen vorzugaukeln und ihnen „Europäische Werte“ zu verkünden, ist oberstes Ziel aller staatlichen Gewalt. Würde die Gewalt einfach roh ausgeübt, würde vielleicht jemand dageben opponieren.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: