Ein toller Erfolg: Grenzen dicht und mehr Macht für uns

29 Jul

Haben wir das nicht gut gemacht: Alle reden über „Asylbourismus“ und „sichere Grenzen“. Das ist eine gute Atmosphäre für den Ausbau der Überwachung.
„Kreuzlein, Kreuzlein an der wand: Wer ist der Rechteste im ganzen Land?“ IN allen Behörden Bayerns kann Minipräsident Markus Söder diese Frage nun tagtäglich stellen. Die Antwort indes bleibt immer gleich: „Herr Bayernkönig, Ihr seid der Rechteste hier, doch die AfD und vor Allem die NPD hinter den sieben Bergen bei den aufständischen Zwergen sind tausendmal rechter als Ihr.“
Die „Festung Europa“ macht die Schotten dicht. Sie spart an Humanität und verhindert die Rettung Schiffbrüchiger im Mittelmeer. Keiner soll kommen können, ist dabei das rechte Leitmotiv.
Derweil bauen wir unangefochten unsere Befugnisse aus. Unsere Aktenvernichtung während der NSU-Aufarbeitung ist ebenso in Vergessenheit geraten wie unsere Untätigkeit während der Mordserie. Unsere V-Leute haben wir auch schon alle aus dem Fadenkreuz neugieriger Nachfragen gezogen.
V-Leute sind eben etwas wirklich Gutes: Man schickt sie in die verschiedenen Organisationen, um deren Aktivitäten zu kontrollieren und gegebenenfalls zu steuern. Das haben wir bei der NPD so gemacht und natürlich auch bei verschiedenen anderen Gruppierungen.
„Blood and Honour“ oder „Combat 18“ wären nichts ohne unsere V-Leute. Wo Gewalt ausgeübt wird, da toben sich unsere brutalen Kollegen einmal richtig aus. Im Vertrauen verraten wir gerne, dass auch die Krawalle beim „G20-Gipfel“ in Hamburg von unseren Leuten angeheizt wurden.
Die rechtspopulistische Stimmung in ganz Europa ist natürlich auch unser Werk. Wozu arbeiten schließlich die Geheimdienste der europäischen Länder zusammen?
Der Bundesnachrichtendienst (BND) und der Verfassungsschutz haben eine rechte Tradition in solchen Fragen. Faschismus ist uns nicht fremd. „Rechtsstaat“ heißt für uns, dass der Staat rechts sein muss.
Mit Waffenhändlern und den Herstellern von Überwachungstechnik haben wir einen Pakt geschlossen. Eine Hand wäscht die andere. Wichtig ist, dass wir gemeinsam bestimmen, wohin die Reise der Demokratur geht.
Ob wir V-Leute in der AfD, der CSU, der CDU, der SPD, den Grünen oder der Linkspartei haben, verraten wir natürlich nicht. Aber unbezahlbare unbezahlte Vertrauensleute gibt es dort überall zur Genüge.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: