Die Wahrheit hält sich in Maaßen: Hans-Georg ist Märchenerzähler

13 Sep

Gelegentlich schreibe ich nebenbei satirische Texte. Hans-Georg ist im Hauptberuf Märchenerzähler.
Meist mangelt es meinen Ergüssen an pointierter Schärfe und bissigem Witz. Bei Hans-Georgs Erzählungen hingegen hält sich allein die Wahrheitsliebe in Maaßen.
Hans-Georg hat Jura studiert und dann Karriere gemacht. Im Innenministerium ist er mühelos zum Abteilungsleiter avanciert. Schließlich brauchen gerade Innenminister von rechtem Schrot und Korn gute Märchenerzähler.
Als Jurist hat er dann Gutachten geschrieben. So nahm er Stellung zum Fall eines üblen Islamisten, der zu Recht in dem vorbildlichen Gefangenenlager Guantanamo inhaftiert war. Die Bundesregierung müsse ihn nicht zurückholen nach Bremen, befand Hans-Georg damals.
Schließlich habe der Mann während seines Aufenthalts in Guantanamo seine Aufenthaltsberechtigung in Deutschland eingebüßt, da er die dafür notwendigen Dokumente nicht verlängert hatte. In Deutschland muss aber jeder immer pünktlich zum Appell antreten, wenn eine Behörde ihn einbestellt. In Deutschland herrscht schließlich Recht und Ordnung!
Das ist doch echt eine genial gelungene Geschichte, oder? Wäre dieser Murat Curnaz – oder wie immer dieser Aladin aus der arabischen Flasche auch heißen mag – ein echter Magier, hätte er sich in Guantanamo in Luft auflösen und nach Bremen beamen können, um dort seine Dokumente zu beantragen und später wieder in Empfang zu nehmen. Das kann ein guter Märchenerzähler von so einem abgehauenen Araber doch erwarten, oder?
Später ist Hans-Georg dann zum Präsidenten einer ganz geheimen Behörde in Köln aufgestiegen. Eine ihrer Aufgaben ist „Desinformation“. Für so was ist ein Märchenerzähler doch genau der Richtige, oder?
In diesem Amt hat Hans-Georg dann alle möglichen V-Leute geschützt. Das sind die Wichte, die seine Behörde zu allerlei bösen Linken schickt, um sie heimlich zu belauschen. Außerdem schickt sie sie in Moscheen, wo sich Muslime zusammenrotten, die nicht an den gütigen Gott der rechts schaffenden Märchenerzähler glauben.
Dem Kontrollgremium und dem Bundestag hat Hans-Georg wiederholt wunderbare Märchen erzählt. Auch über den NSU hat seine Behörde immer wieder viele originelle Märchen erfunden. Was sollte er als Märchenerzähler auch sonst tun?
Natürlich hat er auch dieses böse Märchen von angeblichen nazis in Chemnitz sofort in der rechten Weise überarbeitet. Hetzjagden auf Menschen, wie manche behauptet hatten, bestritt Hans-Georg vehement. Das Video, das so etwas Ähnliches zeigte, konnte doch nur erfunden worden sein, oder?
Nach alledem ist klar, dass sein Chef Horst Seehofer an Hans-Georg Maaßen festhält. Schließlich gibt es in diesem Land viel zu wenig Märchen, außer in der Politik, den Geheimdiensten oder in der Wirtschaft!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: