Am Ende des Tages kriegt Großbritannien nicht die EU klein, sondern nur das UK.

16 Jan

Das „House of Commons heißt seit gestern „House of Chaos“. Mit 432 gegen 202 Stimmen hat das britische Unterhaus am Dienstagabend für einen ungeordneten Brexit gestimmt.
Noch blauben die Mitglieder des Parlaments in London offenbar, sie seien die Größten und könnten die Europäische Union kleinkriegen. Doch von der alten Größe des „British Empire“ ist nicht mehr viel übrig. Nur Größenwahn ist anscheinend noch geblieben vom einstigen Weltreich der Briten.
Kleinmütig haben die Parlamentarier mit Mehrheit gegen den Vertrag gestimmt, den die EU mit dem „United Kingdom“ ausgehandelt hat. Einige wollen da offenbar nachbessern; aber einen besseren werden sie nicht kriegen.
Längst ist das „Commonwealth“ auseinandergebrochen. Nun verkommt auch dieses Wort zur Makulatur.
Auch dem UK droht der Zerfall. Wenn Schotten und möglicherweise auch die Bewohner Nordirlands und Gibraltars in der EU bleiben, bleibt nur noch das engere England übrig. Aber für solche Überlegungen hatten die unüberlegten MPs in ihrem Überlegenheitswahn offenbar nichts übrig.
Das Wort „Kompromiss“ endet nun mal auf Miss. Das kann man missverstehen oder misslich finden, aber die regierende Miss May konnte keinen anderen weg beschreiten als jenen, der heute mit einem Misstrauensvotum weitergeht. Theresa May ist eben nicht Mutter Theresa.
Das Misstrauensvotum wird Miss May heil überstehen. Ihre Misswirtschaft aber werden die Briten kaum heil überstehen. „Heil Dir im Siegerkranz“ mutiert schon lange zu „God shave our Großmaulking.
Nigel Farage und Boris Johnson konkurrieren um den Titel „Großmaulking“. Beide haben ihre Schäfchen schon längst im Trockenen. Leiden unter dem Brexit werden leider vor allem die sozial benachteiligten Briten.
Am Ende bleibt die Frage offen, wie Irrsinn und Wahn sich immer tiefer festsetzen konnten in der Politik. Hass und Hetze sind letztlich Ausdruck von Unsicherheit und Angst. Doch wer Angst schürt, wird nicht nur einen ungeordneten Brexit ernten, sondern noch viel mehr Unsicherheit.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: