Am Ende des Tages wissen wir mehr: Wo kommen Schwächen und Stärken her?

28 Jan

Wie stark muss ein Baum sein, den Himmel zu tragen? Wie stark muss ein Hund sein, den Wolf zu verjagen? Wie stark bin ich?
Die Stärke des Baums ist der Wurzel geschuldet, die die Erde als Fremdkörper in ihrem Reich duldet. Unsichtbar kann sie sich so weit verzweigen und Säfte herausziehen, die dann nach oben steigen, wo die Äste weit hinauf bis zum Himmel steigen.
Die Stärke des Hundes kommt von dem Fressen, das die Menschen ihm zu geben niemals vergessen. Allmählich freunden sich beide so an, dass der Mensch sich auf seinen Hund verlassen kann, der dann lieber als beim Wolfsrudel bleibt bei seinem Mann.
Meine Stärke kommt von der Schwäche, an der ich mitunter beinahe zerbreche. Unrecht zu beweinen und fast zu verzagen, kann Tränen mir in die Augen jagen, die mich drängen, das Unrecht ganz laut zu beklagen.
Das Klagen allein hilft zwar noch nicht, doch formiert es sich langsam zu einem Gedicht. Ich umarme Dich und sehe in ein Gesicht, auch wenn es nicht meine Sprache spricht und es Dir an Wörtern noch etwas gebricht.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: