Am Ende des Tages gibt´s eine geniale Lösung für den Brexit.

1 Apr

Das britische Parlament hat eine Lösung für den Brexit gefunden. Die Europäische Union (EU) tritt dem United Kingdom (UK) bei.
Die Hauptstadt des UK wird nach Brüssel verlegt. Die britische Queen wird dort das Schloss des belgischen Königs beziehen. Premierministerin des UK wird Angela Merkel.
Für diese Lösung haben 88 Prozent der Abgeordneten im britischen unterhaus gestimmt. Auch das Oberhaus hat den Kompromiss bereits gebilligt, nachddem die EU-Kommission der Forderung stattgegeben hat, dass nur Könige, Herzöge und Grafen oder Fürsten der anderen bisherigen EU-Staaten ins Oberhaus aufgenommen werden.
Im Gegenzug haben die Briten der Wahl Merkels als premierministerin zugestimmt. „Jede ist besser als Theresa May“, begründete Labour-Chef Jeremy Corbyn seine Zustimmung zu der Personalie „Ohnehin ist sie ja wesentlich sozialdemokratischer als beispielsweise die deutsche SPD.“
Nach Verkündung der Entscheidung brach auf Londons Straßen lautstarker Jubel aus. „Endlich sind wir wieder das große und großartige british Empire“, freute sich ein Brexit-Befürworter. „Nun entscheiden wir über Europa und nicht Europa über uns.“
Offenbar hat er die Klausel im neuen Einigungsvertrag übersehen, wonach die Wahl zum EU-Parlament dahingehend umstruktiert wird, dass die Wahlberechtigten in ganz Europa im Mai die Abgeordneten des UK-Parlaments nach den gleichen Regeln bestimmen, die ursprünglich für das EU-Parlament vorgesehen waren. Aber ohnehin haben die Briten nach den zermürbenden Erfahrungen mit ihrer Regierung und ihrem parlament keine weitere Lust mehr auf noch mehr Lamento. Voller Begeisterung spielen sie die neue Nationalhymne ab, zu der die „Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Haendl bestimmt wurde.

%d Bloggern gefällt das: