Am Ende des Tages ist die GroKo gewaltig abgestürzt.

26 Mai

Das Klima wird härter fürdie einstigen Volksparteien. Längst sind CDU/CSU und SPD keine Erfolgsparteien mehr.
Bei der Europawahl mussten sie herbe Verluste hinnehmen. Die Parteien der „Großen Koalition“ sind dramatisch abgeschmiert. Wäre die Wahl am 26. Mai eine Bundestagswahl gewesen, könnten Union und Sozialdemokraten nicht mal mehr gemeinsam eine Regierung bilden.
Große gewinner sind Die Grünen. Ihnen kommt die Debatte über die Klimakatastrophe zugute. Nun müssen sie zeigen, was sie gegen den Klimawandel tatsächlich schaffen.
Für die Großkotze von der GroKo gewinnt das Wort „Klimakatastrophe“ eine ganz neue Bedeutung: Ihre ignorante Politik in Sachen Umweltschutz, Braunkohletagebau und Umweltschutz hat ihnen nun dieses katastrophale Wahlergebnis eingebbrockt.
Kaum profitiert hat von dieser Debatte die Linke. Lediglich in Bremen konnte sie zulegen. Obgleich die SPD auch in der Hansestadt an der Weser deutliche Verluste hinnehmen muss, könnten die Gewinne der Grünen und der Linken hier eine rot-grün-rote Koalition möglich machen.
Nicht wesentlich zugelegt hat auch die FDP. Die Partei der „Profis in Sachen Klimaschutz braucht auch kein vernünftiger Mensch mehr.
Nur sehr geringfügig zulegen konnte bei der Europawahl die AfD. Vor dem Ibiza-Skandal der FPÖ in Österreich hatte sie wohl mehr erwartet.
Verdoppeln konnte sich „Die Partei“. Sie beschwert sich darüber, dass viele sie als „Satire-Partei“ bezeichnen.
Unfreiwillige Satire ist letztlich das Auftreten der CDU im Zusammenhang mit dem Video des Youtubers Rezo gewesen. Das schlechte Abschneiden der einstigen „Volksparteien“ und vor Allem ihre Ergebnisse bei Jungwählern zeigen, dass ihre Zukunft sehr düster aussieht. Wer die Zukunft als Kinderkram abtut, wird wohl bald ins Altenheim abgeschoben.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: