Am Ende des Tages ist alles unser Geschäft.

3 Aug

Diese hitzigen Kids lassen wir einfach am ausgestreckten Arm verdorren. Die werden schon sehen, was sie davon haben!
„Fridays for Future“ klingt zwar ganz nett, bringt uns aber nichts ein. Wer Geschäfte machen möchte, braucht blindes Vertrauen in die Zukunft sowie die Umwelt als eine unerschöpfliche müllhalde.
Höhere Steuern sind für uns Gift. Die Leute sollen uns abnehmen, was wir ihnen andrehen wollen, egal, ob sie es brauchen oder nicht.
Wozu machen wir Werbung? Wir berieseln alle mit unserer Gehirnwäsche, bis sie kaufen, was wir wollen.
Die meisten Politiker haben wir längst gekauft. Sie heben die Hand für unsere Projekte.
Ansonsten soll sich die Politik gefälligst raushalten aus der Wirtschaft. Die soll die Natur reinhalten, wenn wir sie verschmutzt haben. Außerdem soll sie dafür sorgen, dass alle kritischen Köpfe das Maul halten.
Unser Mantra ist eigennützig und eingängig: Die Politik soll alles den Märkten überlassen. Die Märkte werden´s schon richten.
Wir vermarkten alles, was man zu Geld machen kann. Wir vermarkten Menschen und ihre Daten, ihre Gesundheit und ihre Zukunft, ihre Umwelt und ihr Wasser. Aus allem machen wir ein Geschäft.
Wir sind die, die selbst aus Scheiße noch Gold machen. Das ist unser Geschäft. Nach uns die Sintflut!

%d Bloggern gefällt das: