Am Ende des Tages ist Jens Spahn a RISG.

19 Aug

Da bleibt einem ja die Luft weg: Jens Spahn möchte Behinderte in Heime einsperren. Er meint es nämlich gut mit ihnen.
Das ist der Spahnsinn: Der Bundesgesundheitsminister möchte die Intensivpflege auf hohem Niveau sicherstellen. Dazu möchte er alle, die beatmet werden, in Heimen unterbringen.
Sein entsprechendes Gesetz heißt „Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz“. Die Abkürzung dafür lautet „RISG“. Das ist führwahr ein treffender Name.
Was RISGiert jemand, der lieber in Freiheit beatmet werden will als in einem Heim? Was RISGiert Spahn, der Behinderten zur eigenen Sicherheit ihre freie Entscheidung nehmen möchte.
Einige freche Rollstuhlfahrer haben ihn am Sonntag beim „Tag der Offenen Tür“ im Gesundheitsministerium besucht. Vier Rollstühle waren für ihn bereits ein Sicherheitsrisiko. Wenn Spahn Sicherheit so sieht, dann RISGiert er damit hoffentlich seine Karriere.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: