Am Ende des Tages ist sich die Waldsiedlung wieder einig.

10 Sep

Der Herr hat´s geggeben. Der Herr hat´s genommen. Wie gewonnen, so zerronnen!
Bald ist Stefan Jagsch sein schönes Amt wieder los. Dabei haben sie ihn doch einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt!
Die Alten in der Waldsiedlung leben ziemlich hinterm Wald. E-Mails sind für sie Teufelswerk. Das überlassen sie lieber den Jüngeren. Jagsch ist einer der Jüngeren. Außerdem ist er von der NPD.
„NPD“ steht wohl für „Neumodische Politiker-Dummheit“. Jedenfalls muss es was Harmloses sein, denn Herr Jagsch ist doch so ein netter junger Mann.
Doch dann gab´s mächtig Ärger von oben. Selbst die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) hat Druck gemacht. NPDler wählen ginge gar nicht!
Darum werden sie JJagsch wieder abwählen. Das tun sie ebenso einstimmig, wie sie ihn vorher gewählt haben. Bis auf seine Stimme, versteht sich!
An seiner statt wählen sie jetzt das Küken. Das Mädchen ist zwar nur 22, aber es kann eben E-Mails verschicken. So was braucht man heute leider in der Kommunalpolitik.
Früher war Politik viel einfacher. Da konnte man ohne Konsequenzen Nazis wählen. Schließlich waren in allen Parteien welche von denen.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: