Am Ende des Tages zögert die Feuerwehr beim Löschen unseres Hauses.

21 Sep

„Unser Haus brennt.“ Doch die Feuerwehr überlegt, erst in zwei Jahren zu löschen, um das Inventar nicht mit allzu viel Wasser zu gefährden.
„Unser Haus brennt“, hat die Klima-Aktivistin Greta Thunberg in New York gesagt. Allmählich erwacht auch Amerika aus seinem Dornröschenschlaf. Auf einem Plakat hat eine junge Aktivistin die Forderung erhoben „Make Earth great again!“
„Unser Haus bbrennt.“ Das haben gestern mehr als 1,4 Millionen Demonstrierende allein in Deutschland und ein Zigfaches davon weltweit deutlich gemacht. „Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Zukunft klaut“, riefen Jugendliche vor dem Bundeskanzleramt in Berlin.
„Unser Haus brennt“ bereits seit Jahren. Doch die Regierenden haben den leichten Schmorbrand schlicht ignoriert. Sie sitzen in einem besonders gut abgeschotteten Trakt des Hauses namens „Regierungsviertel“.
„Unser Haus brennt“ und wir werden alle mit ihm verbrennen. Doch die Regierenden der Berliner GroKo sorgen sich um Arbeitsplätze. Bei der Feuerwehr wird dringend sehr viel mehr Personal benötigt.
„Unser Haus brennt.“ Das Willy-Brandt-Haus steht schon länger in Flammen. Zwar reden dort alle von „SPD erneuern“, doch greifen die wenigsten von ihnen nach dem Eimer mit Löschwasser.
„Unser Haus brennt.“ Auch auf das Konrad-Adenauer-Haus haben die Flammen übergegriffen. Doch die CDU verbeugt sich nach rechts in Richtung der zündelnden Klimaleugner von der AfD.
„Unser Haus brennt.“ Doch wir haben feige oder korrupte Schlafmützen in die Regierung gewählt. Wenigstens packen nun Millionen von uns an, um so schnell wie möglich mit dem Löschen zu beginnen.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: