Am Ende des #Tages funktioniert der Rücktritt nicht recht.

16 Feb

Mein Fahrrad hat eine Bremse. Ich betätige den Rücktritt.

Die CDU hat eine Vorsitzende. Sie kündigte kürzlich ihren Rücktritt an.
Zuvor war Thomas Kämmerich von der FDP zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt worden. Das geschah mit den Stimmen der „Alternative für Deutschland“ (AfD) des Faschisten Björn Höcke. Doch Kämmerich kümmerte das zunächst nicht.
Erst als der Druck auf ihn immer größer wurde, kündigte er seinen Rücktritt an. Doch dauerte es noch Tage, bis er den Rücktritt tatsächlich einreichte.
Auch Mike Mohring hatte Probleme mit seinem Rücktritt. Nachdem die CDU Kämmerich gemeinsam mit der AfD gewählt hatte und es daraufhin Ärger mit der Bundesvorsitzenden gegeben hatte, kündigte er seinen Rücktritt vom Fraktionsvorsitz an. Dann dauerte es noch mehr als eine Woche, bis er auch seinen Rücktritt vom Parteivorsitz ankündigte.
Christian Lindner hingegen ist es gelungen, seinen Rücktritt zu verhindern. Im Parteivorstand stellte der FDP-Bundesvorsitzende die Vertrauensfrage. Dieses Gremium vertraut dem Rassisten vom Ende der Bäckerschlange nach wie vor.
Offenbar hat die FDP keinen Rücktritt. Aber das verwundert auch nicht besonders, wo sie unter lauter machtgierigen Parteien die machtgeilste ist. Wie sonst käme sie dazu, als kleinste Partei ihren Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Thüringen zur Wahl zu stellen?
Am Ende zeigen sich Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Politik und Radfahren an diesen Beispielen sehr deutlich: Auf dem Rad und in den meisten Parteien muss man oben buckeln und unten treten. Wenn aber der Rücktritt nicht sofort funktioniert, ist das auf dem Fahrrad möglicherweise tödlich, während es manchen Politiker wahrscheinlich eher erfreut.

%d Bloggern gefällt das: