Am Ende des Tages herrscht Abstand zu früher.

15 Mai

„Suzuki“ ist nicht nur eine heiße Motorradmarke, sondern neuerdings auch ein gefährliches Syndrom. Daran sterben Kinder nach einer Erkrankung mit Covid 19.
„Corona“ war früher die Gruppe derjenigen, die mit stolzgeschwelgter Brust voranschritten. Zudem war es der Name einer Heiligen, die man auch bei Infektionskrankheiten oder Finanzproblemen anrief. Letztlich war es das lateinische Wort für „Krone“.
„Corona“ ist heute einge ganze Gruppe gefährlicher Viren. Unter dem Mikroskop haben sie die stachelige Form einer Krone. Im Leben der Menschen lösen sie nicht nur all das aus, wogegen die gleichnamige Heilige helfen soll, sondern den Stillstand von Volkswirtschaften weltweit.
„Pandemie“ war früher ein altgriechisches Fremdwort. Heute ist Pandemie eine Vokabel des täglichen Gebrauchs. Aus „Epidemie“ wurde „Pandemie“ und aus „Home Office“ die Regel.
Welche Wörter werden wir in Zukunft in unseren alltäglichen Sprachgebrauch aufnehmen? Wenn das Denken die Sprache und die Sprache wiederum das Denken prägt, dann werden wir wohl bald „auf Abstand denken“. „Abstand“ ist dann nicht nur die „Distanz“ zwischen Menschen beim Einkauf oder auf der Straße, sondern auch die gewaltige Lücke, die zwischen der Zeit vor der Pandemie und der danach klafft.

%d Bloggern gefällt das: