Am Ende des Tages leidet die Leitung auf jeden Fall.

7 Sep

Die Bundesregierung steht stark unter Strom. Die Spannung kommt über eine sehr lange Leitung.
„Nordstream 2“ heißt die Röhre, die Deutschland und Russland verbinden sollte. Europa entzweit sie hingegen ebenso wie die NATO. Nun sind sich auch die Regierungsparteien uneins über das Unterseerohr.
Auslöser für den Zwist um das projekt war Gift. Damit wurde Vladimir Putins schärfster Kritiker Alexej Nawalny mundtot gemacht. Seither herrscht in Berlin betretenes Schweigen.
Der Schock über die mörderische Politik in Russland sitzt tief. „Nowitschok“ heißt das Gift, das die Atmosphäre zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Putin nachhaltig vergiftet hat. Dagegen war der Mord im „Kleinen Tiergarten“ tierisch klein.
Entweder hat Putin seine Geheimdienste nicht unter Kontrolle. Dann lohnen politische Absprachen mit ihm nicht die Mühe und Zeit, die Merkel sich dafür macht; oder Putin steht hinter alledem. Dann sind Gespräche mit ihm für aufrechte Demokraten purer politischer Selbstmord.
Ob der Kreml das begriffen hat? Oder ist seine Leitung etwa noch länger als „Nordstream 2“?

%d Bloggern gefällt das: