Am Ende des Tages braucht´s wirklich viel Mut zur Wahrheit.

10 Okt

Nun kapiert es doch endlich: Nichts wird mehr wie früher sein! Corona hat das Leben längst nachhaltig verändert.
Nicht nur wegen der derzeitigen Pandemi ist Massentourismus mega-out. Auch der Klimawandel verlangt einen anderen Umgang mit Freizeit und Mobilität. Ferien am Baggersee oder im schwimmbad oder ausgedehnte Spaziergänge im Wald sowie auf freiem Feld bleiben die angesagte Alternative, solange es noch Bäume und Wasser sowie frische Luft zum Atmen gibt.
Aber die nächste Pandemie kommt bestimmt. Ungefähr alle 50 Jahre suchen solche Ereignisse die Menschheit heim. Dank des Klimawandels, der globalen Reisetätigkeit und gentechnischer Laborversuche könnten sich Mutationen von Viren sogar noch schneller verbreiten als bisher.
Die Menschen haben sich daran gewöhnt, innerhalb kürzester Zeit quer über den Globus zu fliegen. Sie haben sich daran gewöhnt, in Sekundenschnelle durch das „World wide Web“ zu navigieren. Nun werden sie sich wohl auch daran gewöhnen müssen, Abstand zu halten, Mundschutz zu tragen und nicht mehr ohne Grund draußen durch Menschenansammlungen hindurchzulaufen.
Aber wer sagt´s ihnen? Wer erklärt den selbsternannten „Querdenkern“, dass ihr Verschwörungsglaube ihr eigener Untergang sein kann und bei Beharren darauf auch wohl wird? Klugheit besteht heute nicht nur aus der Einsicht in die Notwendigkeit, sondern auch aus dem Mut, daraus nachhaltige Schlüsse zu ziehen.

%d Bloggern gefällt das: