Am Ende des Tages bleibt der Bundestagswahlkampf bescheuert banal und belanglos.

9 Aug

Das Kaninchen starrt auf die Schlange. Die Politiker tun nicht genug gegen die Klimakatastrophe.
Im Wahlkampf werfen sie mit gegenseitigen Plagiatsvorwürfen umeinander. Sie inszenieren sich als zupackende Krisenmanager in Flutgebieten und lachen dabei im Hintergrund über dümmliche Witzchen. Sie warnen vor einer Überforderung der bedauernswerten deutschen Wirtschaft und versprechen vollmundig, den Kohleausstieg von 2038 auf 2030 vorzuziehen.
Der Weltkrimarat hat heute einen dramatischen Bericht vorgelegt. Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Erderwärmung hätten bereits vor Jahren getroffen worden sein müssen. Nicht ohne Grund saufen das Ahrtal und der Erftkreis ab, brennen Californien,Kanada, Italien, Griechenland, die Türkei und Russland.
Doch die Belanglosigkeit und Banalität des Bundestagswahlkampfs ist kaum zu überbieten. Die menschenverachtende Ignoranz gegenüber Geflüchteten, Opfern der Klimakatastrophe und den drohenden Überschreitungen gefährlicher Kipp-Punkte beängstigt. Wenn jedes Volk diejenigen Politikerinnen und Politiker bekommt, die es verdient, dann muss die gesamte Menschheit entweder sofort den Hintern hochkriegen oder ihr Testament machen!

%d Bloggern gefällt das: