Weise verkündet Gewinner vom Arbeitslos: Wer bekommt den Job?

30 Okt

Heute ist der Tag der Verkündigung. Am Vormittag werden wieder die Arbeitslosenzahlen verkündet. Dieses monatliche Ritual zur allgemeinen Erbauung zieht wieder einmal die Massen an die Rundfunk- und Fernsehgeräte.

„Wer wird Millionär?“ war gestern. „Wer bekommt den Job?“ ist heute.

Bei dieser neuen Spielshow dürfen die ausgewählten Mitspieler ein „Arbeitslos“ ziehen. Bis auf eins sind alle Lose nieten.

Auch alle Erwerbslosen sind Nieten. Um die Chance zur Teilnahme an dem neuen Glücksspiel zu erwerben, müssen die Kandidaten ein Jahr lang tüchtig ran: Sie schleppen Steine auf dem Bau, beseitigen Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg oder schaffen im Edel-Bordell an.

Natürlich kriegen sie dafür kein Geld. Ihr Lohn ist die Mitwirkung in der Spielshow. Den erhalten sie natürlich nur, wenn sie das ganze Jahr gut durchgehalten haben.

In der Fernsehsendung zeigt der Showmaster dann kleine Einspieler von den Kandidaten bei der Arbeit. Danach sollen sie das Publikum in einem dreiminütigen Auftritt davon überzeugen, warum ausgerechnet sie den Job dringend brauchen.

Anschließend votiert das Publikum, wer von den Kandidaten als Erster in die Lostrommel greifen darf. Unter Trommelwirbel öffnet der Showmaster dann die Lose und verkündet, wer den Job gewonnen hat.

Der Gewinn bei der nächsten Sendung ist eine Stelle als Gefängniswärter. Im letzten Monat gab es einen Job bei der Müllabfuhr.

Kurz vor jedem Monatsende flimmert die Show über die Bildschirme. Gleichzeitig wird sie auch live im Rundfunk übertragen. Schließlich können sich viele Arme kein Fernsehgerät leisten.

Millionen von Menschen hoffen darauf, auch mal mitspielen zu dürfen. Gespannt sitzen sie allmonatlich auf ihrer Couch und erwarten die neue Folge der Sendung „Wer bekommt den Job?“.

Zu Beginn jeder Folge verkündet eine charmante Assistentin die aktuelle Höhe des Hartz-IV-Regelsatzes. Dann zeigen kleine Werbefilme, was man sich davon alles Schönes kaufen kann. Natürlich reicht ein Monat nicht für alles.

Dann betritt der gutgelaunte Showmaster die Bühne. Meist erzählt er dem Publikum eine rührselige Geschichte von einem Tellerwäscher, der diesen Job durch langjähriges Durchhalten schlau erbeutet hat und dafür sogar noch mit einem Stundenlohn von vier Euro bezahlt wird. Dann verkündet er, welcher Arbeitsplatz in der aktuellen Sendung unter den ausgewählten Kandidaten verlost wird.

Eine besonders attraktive Stellung ist für die zweite Staffel der Spielshow vorgesehen. Dann kann der glückliche Gewinner Lottofee für die Arbeitsmarktstatistik werden. Noch hat allerdings Frank-Jürgen Weise diesen BA-Job inne.

Weise fungiert er als Überbringer der schlechten Nachrichten. Gekonnt beherzigt er das Motto der einstigen DDR-Oberen: „Niederlagen in Siege verwandeln!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: